0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Artikel 0 von 0

NoNoYesNo - Deepshit, Arkansas CD

Artikelnummer: 201010011

'Klingt wie HELMET auf ganz miesen Drogen, Noise Rock mit simplen Killerriffs, Hardcore- und Doomeinflüssen.' 3. Album, Nuclear Blast, CD, 1993.

Gewicht: 0.1 kg
sorry, sold out

NoNoYesNo - Deepshit, Arkansas CD

01. Mindfuck     
02. Gunmouth    
03. Nutcracker    
04. Noir    
05. Darya    
06. Crackgod    
07. Cutthroat    
08. Tetsuo    
09. Loss    
10. Deepshit, Arkansas

Recorded 1-93 chez mohrmann, produced by o.l.a.f. & nonoyesno
3. Album, Nuclear Blast, CD, 1993. 


Review:
Als Opener einen siebenminütigen Nervenzerrer zu nehmen, passend 'Mindfuck' betitelt, ist zwar kommerziell alles andere als schlau, aber dafür setzt das Lied all diejenigen, die darauf stehen, sofort in Flammen. NONOYESNO veröffentlichten damals auf Nuclear Blast ihr drittes Album und klingen, kurz gesagt, wie HELMET auf ganz miesen Drogen, sprich Noise Rock paart sich mit simplen Killerriffs, Hardcore- und Doomeinflüssen. Das Schlagzeug ist gnadenloser Taktgeber, der Sänger klingt mal unbeteiligt, mal eindringlich, der Bass röhrt und die Gitarre sägt. Dazu kommen ein paar arschcoole Samples, fertig. 'Mindfuck' ist ein fieser Trip, allein der fies-monotone Beat am Anfang macht süchtig. Mein heimliches Highlight ist ganz klar 'Nutcracker', treibend und mit so einem geilen Riff und Refrain ausgestattet, dass ich jedes Mal wieder ausrasten könnte. 'Crackgod' ist heavy, eingängig, verstörend und saugt sich ebenso wie 'Nutcracker' sofort im Gehirn fest. Bei 'Gunmouth' jaulen die Gitarren zum schleppenden Beat, in den Strophen regiert zugedröhnte Lässigkeit, immer wieder von aggressiven Ausbrüchen unterbrochen. 'Tetsuo' ist Durchschlagskraft pur, 'Loss' der zehnminütige Wahnsinnsrausschmeißer, 'Noir' verstörender Doom und 'Cutthroat' ein Lehrstück in Sachen Songaufbau: Erst zwei Minuten immer wieder verzögern, um dann mit einem gottgleichen Riff und skandierender Stimme für pure Ekstase beim Hörer zu sorgen. "Deepshit, Arkansas" ist heute eh fast völlig vergessen, aber ein Album, das von vorne bis hinten packend und mitreißend klingt und trotz aller unschönen Elemente eine unglaubliche Sogwirkung entfaltet. NONOYESNO kümmerten sich nur um ihre Musik, nichts sonst und genau das macht diese CD so großartig. Ein Bekannter meinte mal zu mir: "Das ist das beste Album, das Nuclear Blast je veröffentlicht haben." Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
POWERMETAL.de 


NoNoYesNo:
Tomasso Schultze - Vocals | Dalibor Schläger - Guitar | Sascha Schwegeler - Drums | Constantin Curtius - Bass

Label
Nuclear Blast
Artist
NoNoYesNo
Format
CD