0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

No God Innocent - On Bleeding Knees CD

Artikelnummer: 201103001

Munich Hardcore! No God Innocent - das Debut! CD, 12 Tracks, DIY, 2005.

Gewicht: 0.08 kg
Sofort lieferbar Lieferzeit: 3 - 5 Tage

No God Innocent - On Bleeding Knees CD, DIY, 2005.

01.    count your days
02.    undefeated
03.    fire of resistance
04.    infinite injustice
05.    poisoned veins
06.    what lies within
07.    nothing but your fist
08.    cut my skin
09.    en deuil
10.    new hope
11.    on bleeding knees
12.    solace

All songs and lyrics written by No God Innocent
Recorded and mixed by Phil Kronhofer.
Mastered by Henning Sommer and Phil Kronhofer.
Produced by Phil Kronhofer and No God Innocent.



Reviews:
"No God Innocent was founded in fall 2004 by members of former Munich hardcore bands Strange Days of Chaos, My Choice and Dying Creed. The various influences in their music and lyrics range from NYHC to Death Metal. Violent rhythm, emotional melodic parts and aggressive vocals combine to form their vision of modern hardcore. Their lyrics are both personal and political, based on moral and ethical principles like anti-sexism and anti-racism. The band name - No God Innocent - is not an anti-religious statement, but stands for a critical view on the abuse of religion to justify inhuman actions. After the recording of a 4-song-demo and several live-shows (i.e. with BORN FROM PAIN, THE GREAT DECEIVER, 100 DEMONS) NO GOD INNOCENT released their first album "on bleeding knees" in dec 05."
stereokiller.com

Wann gab's denn den letzten Satz heiße Ohren? Naja, musikalisch gesehen meine ich. Wer es nicht mehr weiß, soll sich diese 12 münchner Knüppeltracks anhören und mir danach sagen, ob der Watschenbaum umgefallen ist, oder nicht! Hier wird geradeaus in die metallische Hardcore-Kerbe gehauen,  zweistimmige Gitarren, Double-Bass-Attacken und heiseres Gebrüll sorgen für derbes Entertainment im heimischen Wohnzimmer! Die Titelnamen "Count Your Days", "Fire Of Resistance" oder "On Bleeding Knees" lassen wenig Interpretationsspielraum und geben die düstere, kritische Marschrichtung der Band vor. So weit ich weiß, haben die 5 Jungs das Album im eigenen Studio aufgenommen, selber produziert und so ganz ohne Plattenfirma, im klassischen DIY-Style, veröffentlicht. Respekt, davon sollten sich diverse Leute dringenst eine Scheibe abschneiden!
review www.shreddermag.de

So böse können Bayern sein - Für "lokale Bands" ist es meistens schwer, ihrem eigenen Dunstkreis zu entfliehen. Immerhin gelingt es ein paar Bands, eine Fanschar um sich zu versammeln und vor diesen immer und immer wieder zu spielen. Noch wesentlich weniger Bands gelingt es, in einem größeren Umkreis bekannter zu werden, oft auch zurecht. No God Innocent aus München könnte es anders ergehen. Die Band hat jetzt mit "On Bleeding Knees" ihr Debütalbum veröffentlicht, und auch wenn es keinen Innovationspreis gewinnen wird, kann es sich hören lassen. Sehr gelungener Metalcore mit leichtem Hang zum Oldschool ist nicht erst seit Hatebreed schwer angesagt und in die gleiche Kerbe schlagen die Jungs aus Bayern. Auf "On Bleeding Knees" gelingt es der Band, moshige OldSchool-Riffs geschickt mit einer melodischen Metalcore-Gitarre zu verbinden. Beides verbindet sich zu einer Einheit und wird so zu einem explosiven Gemisch. Mal mosht es scheinbar unaufhaltsam, dann kann man sich wieder über melodische Gimmicks freuen. Ein wuchtiges Monster ist entstanden und wird bei Fans dieser Musikrichtung bestimmt nicht auf taube Ohren stoßen (wenn sie nicht schon taube Ohren haben). Knackige Breakdowns, abgehacktes gemoshe, (be)ruhige(nde) Mittelparts und ein gut shoutender Sänger, der vielleicht schon ein bisschen zu viel geraucht und Whiskey gesoffen haben könnte und der damit ein bisschen Gewöhnung bedarf (ein Song reicht aus), lockern das Gesamtbild auf. Zwölf Songs ohne Ausfälle und über 46 Minuten Spielzeit sprechen eine deutliche Sprache: Hier wird ausgepackt, was man bieten kann und das ist ein heftiges und druckvolles Stück Musik mit einiger Finesse. Damit sind No God Innocent absolut auf dem Zahn der Zeit, der noch nicht all zu sehr vom Karies befallen ist. Inhaltlich orientiert sich die Band an moralischen und ethischen Grundsätzen wie zum Beispiel Antisexismus und Antirassismus und die Band legt Wert darauf, ihren Bandnamen auf der Website zu erklären. Es sei kein Anti-Religiöses Statement, sondern stehe für eine Kritik am Missbrauch von Religion zur Rechtfertigung menschenverachtenden Handelns. Na dann: dem Wut freien Lauf und immer kräftige weitermoshen. Hier geht einiges.
review www.dosenmusik.de


No God Innocent:
Marci - Vocals | Michi - Bass | Andi - Guitar | Martin - Guitar | Phil - Drums

www.nogodinnocent.com/
Label
DIY Eigenproduktion
Artist
No God Innocent
Format
CD