0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Bale - Inside The Rain CD

Artikelnummer: 201009027

Debut EP der Isar-Mosher! Limited Edition 5-Track MiniCD, 2009

Gewicht: 0.085 kg
Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen! Lieferzeit: 3 - 5 Tage

Bale - Inside The Rain EP

01. Sand Pits
02. Hideout In Flames
03. Six Eight Seven
04. Descending
05. Inside The Rain

Produktion, Aufnahme und Mix: Christoph von Freydorf
Mastering: Klaus Scheuermann at 4ohm Music
CD, diy, 2009 



Reviews:
Wenn man "Inside The Rain", das erste musikalische Lebenszeichen der fünf Münchener von BALE das erste Mal durchhört, neigt man schnell dazu, die Mannen um Schreihals Flo als zehntausendsten HATEBREED-Klon abzutun. "Inside The Rain" musste erst zwei oder drei Runden in meinem CD-Player drehen, bis ich bemerkte, dass man hier doch mehr geboten bekommt als eine bloße Kopie von Szenegrößen wie TERROR, BORN FROM PAIN, WALLS OF JERICHO oder eben HATEBREED. "More than meets the eye", wie der Engländer so schön sagt. Eine Genreeinordnung von BALE fällt relativ leicht, wenn man sich die anfangs erwähnten Referenzen anschaut: Was man hier bekommt ist Hardcore der neuen Schule mit einer guten Schlagseite Metal. Was die Münchener nun aber von der unendlichen Masse ähnlicher Bands abhebt, lässt sich schlecht in Worte fassen, da es zunächst den Anschein hat, dass auf "Inside The Rain" exakt die Ideen aufgewärmt werden, derer sich auch andere Bands bedienen: Die EP geht gut nach vorne, macht keine Gefangenen, groovt und mosht um ihr Leben und zeigt jede Menge Aggression, aber das tun viele andere Platten auch. Die Produktion von "Inside The Rain" ist zwar teilweise ein wenig breiig geraten, unterstützt aber den sehr fetten Sound der Münchener und geht somit, vor allem für eine in Eigenregie produzierte EP, absolut in Ordnung. Das, was BALE nun von ähnlichen Bands unterscheidet, ist wahrscheinlich die Tatsache, dass man sich vor dem Release von „Inside The Rain“ wirklich Gedanken gemacht und bis zum geht nicht mehr an den fünf Songs gefeilt hat. Immerhin existiert die Band seit bereits fünf Jahren, was in etwa der stolzen Rate von einem veröffentlichten Song pro Jahr entspricht. Alles, was man hier hört, hat Hand und Fuß, passt perfekt zusammen und wirkt wie aus einem Guss. Die Instrumente harmonieren einfach ausgezeichnet und spielen extrem tight zusammen, wobei es vor allem der krachende Bass ist, der noch das gewisse Etwas aus Kompositionen wie "Sand Pits" herauskitzeln kann. Eigentlich sollte sich jede Band bereits vor ihrem Release genau überlegen, was sie dem Hörer nun eigentlich zumutet, allerdings sind es gerade Musiker wie BALE, die zu der schmerzhaften Realisation führen, dass es anscheinend einen Haufen anderer Bands gibt, die dies eben nicht tun und halbfertigen Rotz unters Volk bringen. "Inside The Rain" ist sicherlich nicht der heilige Gral des Hardcore, ist aber doch ein sehr gut durchdachtes Release, dass der Konkurrenz zeigt, wo der Hammer hängt.
in-your-face.de

Während neu gegründete Bands mit einem Durchschnittsalter von 18 eher dem Deathcore frönen, gehen solche mit einem Durchschnittsalter von 28 in eine andere Richtung. Immerhin, diese Jungs, die sich unter den Banner BALE  zusammen gerottet haben, wissen bestimmt, wer MINOR THREAT ist, auch wenn sie nicht danach klingen. Will heißen, die Münchner kennen ihre Wurzeln. Das merkt man gleich nach dem ersten Hören ihrer Debüt-EP "Inside The Rain". Die klingt angenehm nach den Neunzigern, nach MORNING AGAIN, LIAR, aber auch HATEBREED. Dicke Grooves, fiese Moshparts, massive Riffs, drückender Bass, wütendes und erstaunlich variables Gebrüll und fertig sind fünf gelungene Songs, die nicht den Anspruch erheben anders zu sein, aber umso mehr durch Qualität überzeugen können. BALE  wissen, um was es geht und wie man diese Musik mit Würde spielt. Die zwanzig Minuten von "Inside The Rain" vergehen wie im Flug, führen zurück in eine Zeit vor zehn oder mehr Jahren und machen auch mehr als zwei- oder dreimal Spaß, siehe "Sandpits", "Six Eight Seven" und "Descending". Zwar müssen sich BALE  auf einem künftigen Longplayer etwas einfallen lassen, mehr Abwechslung sollte dann gegeben sein, aber ansonsten können die fünf mit der sympathischen Attitüde so weiter machen, auch da "Inside The Rain" makellos eingespielt ist. Daneben gibt es an den richtigen Stellen kleine Details wie Leadgitarren oder Samples, eine wirklich beachtliche Produktion und eine gelungene Aufmachung. Wer mal wieder den guten New-School-Hardcore spüren mag, der macht bei BALE  rein gar nichts falsch. Und da "Inside The Rain" auch noch für freundliche 5 € erhältlich ist, gibt es für Hardcore-Fans keinen Grund hier weg zu hören.
vampster
.com


Bale:
Flo - Gesang |Tim - Gitarre | Sven - Schlagzeug | Berzi - Gitarre | Guido - Bass

bale-music.bandcamp.com/
Label
DIY Eigenproduktion
Format
CD